Handy4me

Mobil sein ist alles!

Rentnerhandy immer beliebter

Überall sieht man die neuesten Smartphones. Jeden Tag kommen neuen Apps heraus, die Betriebssysteme werden erweitert, die Funktionen ausgebaut. Ja, der Wandel der Zeit und der Technik geht schnell voran und wird auch immer rasanter. Teilweise ist man nach nur einem Monat gar nicht mehr auf dem aktuellen Stand der Dinge. Zwar soll die Bedienbarkeit der neuen Touchscreen-Smartphones immer besser werden, doch gibt es eine Gruppe von Menschen, die sich besonders schwer tun: Die Rentner!

Sie wurden geboren, als noch kaum von einer derzeitigen Technik geträumt wurde. Sie mussten den Umgang mit dem PC erlernen, dann mit dem Handy und nun mit den Smartphones. Doch tun sich viele Menschen dieser älteren Generation deutlisch schwerer als jüngere Menschen. Nicht nur, dass sie keinen Überblick über die Funktionen mehr haben, auch bei der Bedienung mit großen Fingern und ohne Brille entstehen erhebliche Probleme. Die kleinen imaginären Tastaturen auf dem handybildschirm können von ihnen kaum bedient werden und selbst wenn sie sie bedienen können, brauchen sie um das, was sie geschrieben haben, lesen zu können eine Brille.

Aber auch für diese Kundengruppe hat sich nun ein eigenes Segment gebildet. Unter dem Namen „Rentnerhandys“ oder „Seniorenhandys“ werden neuerdings Handys vertrieben, welche lediglich eine Telefonfunktion und teilweise noch eine SMS-Funktion aufweisen. Zudem werden die eingetippen Ziffern auf dem Bildschirm sehr groß dargestellt. Zum Tippen benutzt man wie früher echte physikalische Tasten auf dem mobilen Gerät, die auch entsprechend große und groß beschriftet sind. Einige Modelle bieten außerdem einen Notruf-Knopf, welcher bei Unfällen oder körperlichen Schwächeanfällen betätigt werden kann und einen Notarzt ruft.

Diese Art von handys wird bei Senioren immer beliebter, weil sie eben genau auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind. Dies ist auch wirklich eine super Idee. Somit bleiben ältere Menschen mobil und auch mobil erreichbar und müssen nicht für ein Telefonat erstmal nach der Brille suchen.

Advertisements

August 23, 2011 Posted by | Uncategorized | , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Smartphonefalle

Fast täglich erscheinen neue Smartphones. Bei dem Überfluss an Technikgeräten verliert man schnell den Überblick und weiß gar nicht mehr, ob Tasten oder Touch, welche Apps oder wie das mit dem Handy als Kameraersatz läuft. Ich würde diese Smartphonepakete ja einfach ganze Multimedia-Kultur-Technik-Happenings heißen, so viel wie da geboten wird.

Hier ein schneller Überblick, was das Smartphone alles so mitbringen muss, um seinen horrenden Preis zu rechtfertigen.

Um diesem Hipe gerecht zu werden, sollte man sich zu aller erst klar werden, wofür man dieses Technikwunder braucht. Wie umfangreich muss mein mobiles Büro sein. Muss oder will ich immer Zugriff auf Facebook und Twitter haben und mich immer versucht sehen, zu posten, zu stalken. Oder reichen mir der spartanische Zugang zum mobilen Netz und das Schreiben einfacher SMS.

Vor allem Leute, die keine aufwendigen 3-D-Spiele zocken, benötigen nicht den allerneusten Prozessor. Diese legen aber dafür mehr Wert auf eine hochwertige Tastatur, um von unterwegs viele Emails schreiben zu können.

Die Frage nach dem richtigen Betriebssystem, lässt sich vielleicht durch eine Gegenüberstellung von iOS und Googles Android klären. Während nämlich das erstere nur für das iPhone geeignet ist, ist das letztere ein offenes Betriebssystem, mit dem Hersteller wie HTC, Motorola, Samsung ihre Handys ausstatten. Das offene System lässt eine schnellere Entwicklung von Apps zu und die Updates für die einzelnen Betriebssysteme können schneller erfolgen.

Musikfreunde sollten vor dem Kauf unbedingt den eingebauten MP3-Player probetesten und die Akkuleistung untersuchen.

Das waren jetzt aber nur sehr oberflächliche Kriterien und wer sich wirklich überlegt, sich ein Smartphone anzuschaffen, sollte sich als Maßstab nehmen.

Mai 19, 2011 Posted by | Handynews | , , , | Hinterlasse einen Kommentar

BlackBerry Torch 9800

Neues aus dem Hause RIM! Mit dem BlackBerry Torch 9800 bringen die kanadischen Jungs von Research in Motion (RIM) ein Smartphone auf den Markt, das Aufklappbar ist und sowohl über Touchscreen als auch über fest eingebaute Tastatur verfügt.

Beim Aufbau der Oberfläche haben sie sich offensichtlich bei den Kollegen von Apple inspirieren lassen, was es allerdings auch intuitiver bedienen lässt.

Mit stolzen 540€ befindet sich das Gerät in der Oberklasse und ist preislich weit entfernt von den Smartphones von Nokia.

Aber ist es sein Geld auch wert?

Das 3,2″ Display überzeugt durch seine hohe Auflösung, jedoch ist bei der Verarbeitung noch gespart worden. So ruckelt das Display beim „aufsliden“ ein wenig. Der 4 GB große Speicher lässt viel Raum für Film (MPEG4, H.263, H.264, WMV3) und Musik (MP3, AMR-NB, AAC-LC, AAC+, eAAC+, WMA, WMV, Flac, Ogg Vorbis).

Die rund 5,5 Stunden Sprechzeit finden wir ausreichend. Auch die 30 Stunden Musikwiedergabe, sowie 6 Stunden Video-Wiedergabe sorgen dafür das keine Besprechung mehr langweilig wird.

Super finden wir die Tischladefunktion, bei der man das Phone nur auf die Station legen muss und sich durch Induktion rasch wieder auflädt.

Unser Fazit: Ein durchaus gelungenes Smartphone das es BlackBerry-Neulingen leichter macht, jedoch noch nicht ganz an das Handling des iPhones herankommt.

Dezember 9, 2010 Posted by | Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Windows-Phone-7: Kostenlose Navigation für Telekom Kunden

Bisher konnten sich Iphone und Android-Handy Besitzer über das Kostenlose Navigationsprogramm Navigon-select auf ihrem Telefon freuen. Voraussetzung war, dass sie einen bestehenden Tmobile Vertrag besaßen. Solange der Vertrag gültig war, konnten die Besitzer dieser Telefone das Programm nutzen. Nun bringt Tmobile zusammen mit Navigon eine Version des Navigationssystems für das Windows-Phone-7 heraus. Die bisher nur über den Appstore beziehungsweise Androidstore zu erwebende App. soll nun auch über den Windows Phone Marketplace für Tmobilekunden kostenlos zum Download bereit stehen. Diese App enthält Karten für Deutschland, Österreich und die Schweiz, welche je nach Bedarf im Hoch- und Querformat angezeigt werden können. Ihr Vorteil liegt darin, dass sie die Karten direkt auf dem Telefon abgespeichert sind und dort die Route berechnet wird, was somit keine Internetverbindung erfordert.  Sollte man für sein Telefon jedoch keine Datenflaterate besitzen, kann es zu Verbindungskosten kommen, da alle 30 Tage der aktuelle Status der Vertrages abgefragt wird.

November 4, 2010 Posted by | Handynews | 1 Kommentar

Nokia bringt neues Smartphone heraus: C3 Touch and Type

Voraussichtlich im vierten Quartal 2010 wird ein neues Smartphone aus dem Hause Nokia erscheinen. Der finnische Handyhersteller stellte heute das neue C3 Touch and Type vor, das vor allem für Einsteiger gedacht sein soll. 189 Euro wird das etwa 100 Gramm schwere Multifunktions-Telefon wohl kosten. Doch es soll dafür auch einiges können.

Wie andere handelsübliche Smartphones auch bietet das C3 Touch and Type Zugang zu e-Mail und Messagingdiensten sowie zu den bekannten sozialen Netzwerken. Darüber hinaus verfügt es selbstredend auch über eine Digitalkamera, hier mit bis zu 5 Megapixeln. Integriert sind auch FM-Radio und ein Musikplayer. Wichtig ist natürlich auch der interne Speicher, der hier 30 Megabyte betragen soll, der sich per SD-Karten aber auf bis zu 32 Gigabyte erweitern lässt.

Klingt alles nach der etwas weniger opulenten Version eines iPhone – und vielleicht gerade deshalb interessant! In wenigen Monaten wissen wir mehr.

September 15, 2010 Posted by | Handynews | , | Hinterlasse einen Kommentar

Das Geschäft mit den Smartphone-Apps

Was wäre die Welt ohne Smartphones? Heutzutage wohl so gut wie nichts mehr. Und was wären Smartphones ohne die passenden Apps? Noch weniger! Seitdem es mit der neuen Handygeneration möglich ist, das interne Betriebssystem durch Herunterladen von Applikationen aufzumotzen, gibt es quasi keinen mehr, der es nicht tut. Auch die Werbe- und Medienbranche hat längst erkannt, dass sich mit (kostenpflichtigen) Apps eine Menge Kohle machen lässt, und dass der potenzielle Kunde dann noch enger mit dem Produkt vernetzt ist.

Wenn man mal genauer darüber nachdenkt, hat der Smartphone-Trend dazu geführt, dass die Menschheit in ihrer Freizeit noch enger an Arbeit und Konsum gebunden ist als früher. Jeder kann zu jeder Zeit online gehen. Das soll jetzt nicht kulturpessimistisch klingen, es ist der Lauf der Welt. Fakt ist, dass die beiden größten Smartphone-Anbieter – Google und Apple – durch das Geschäft mit den Apps ihren ohnehin schon enormen Vorsprung auf dem Handymarkt noch weiter ausbauen konnten. Wie lange der Hype um die Applikationen anhält, kann man jetzt noch nicht sagen. Aber vermutlich wird, wenn er abflaut, das nächste Produkt dieser Machart um die Ecke kommen.

August 20, 2010 Posted by | Handynews | , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Motorola Flipout: Vorfreude aufs Quadrathandy

Zugegeben, das Motorola Flipout erinnert auf den ersten Blick nicht unbedingt an ein Designhandy. Aber es ist eines. Der neueste Streich des US-Handykonzerns ist ein ausgefeiltes Smartphone, natürlich mit Klappmechanismus. In eingeklapptem Zustand hat das Flipout die eher untypischen Maße von 67 x 67 x 13 Zentimeter. Erst nach einer sanften Displaydrehung um 90 Grad kommt die Tastatur zum Vorteil. Diese ist bequem mit dem Zweifingersystem zu bedienen.

Was mir am Flipout besonders gut gefällt, sind die Social-Network-Funktionen. Die Widget-artige Benutzeroberfläche namens MOTOBLUR sendet Statusmeldungen und sonstige Nachrichten von Facebook oder anderen Portalen direkt auf den Bildschirm. Generell ist das Android-Handy softwaremäßig sehr ausgereift und lässt sich gut und einfach bedienen. Das einzige leichte Manko ist das relativ kleine Display (2,8 Zoll) – aber auch das lässt sich verschmerzen. Das Motorla Flipout steht auf jeden Fall auf meiner Einkaufsliste und wird in nächster Zeit angeschafft. Vielleicht gibt’s dann hier ja noch einen ausführlicheren Testbericht zu lesen.

August 11, 2010 Posted by | Handynews | , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Einheitliche Handy-Ladegeräte ab Anfang 2011!

Jeder kennt das Ärgernis. Man ist irgendwo zu Besuch und merkt, dass der Handyakku so gut wie leer ist. Der Gastgeber stellt sein Handy-Landygerät zur Verfügung, doch das passt natürlich nicht. So ist es halt: Jeder Handyhersteller liefert bei seinen Mobiltelefonen andere Ladegeräte mit verschiedenen Steckern mit.

Die Folge daraus ist, abgesehen von der Verärgerung der Kunden, aber auch ein praktisches Problem: Wenn sich ein Kunde ein neues Handy eines anderen Anbieters kauft, hat er zuhause womöglich ein nicht mehr benötigtes Ladegerät herumliegen. Die Belastungen für die Umwelt sind auf Dauer enorm. So hat die EU-Kommission bereits vor einiger Zeit begonnen, Druck auf die weltweit größten Hersteller von Mobiltelefonen auszuüben. Ziel: Einheitliche Stecker für Ladegeräte. Nach einigem hin und her kam nun die Zusage der Handyriesen, bis Anfang 2011 einheitliche Ladegeräte herstellen zu wollen.

Zu den Unterzeichnern der Vereinbarung gehören unter anderem Apple, LG, Nokia, Motorola, Samsung und Sony Ericsson. Neue Handys dieser Hersteller werden ab Beginn des nächsten Jahres also vermutlich mit einem einheitlichen Ladegerät ausgeliefert. Und das Wirrwarr um die Stecker könnte endlich ein Ende haben.

August 2, 2010 Posted by | Handynews | , , , | 1 Kommentar

Apple iPhone 4: Erfolg mit Problemen

Das iPhone 4 ist ein voller Erfolg, keine Frage. Der neueste Smartphone-Streich von Kultfirma Apple verkauft sich natürlich genauso blendend, wie es vorher gesagt wurde. Ein paar kleine Probleme gibt es dennoch. Viele Kunden beschweren sich über Empfangsprobleme, die durch die in der Gehäusewand integrierte Antenne verursacht werden. Apple nimmt die Kritik wahr, schreibt den Nutzern jedoch indirekt eine Teilschuld zu, denn es ist von Empfangsstörungen aufgrund von „falscher Haltung“ des iPhone die Rede.

Immerhin ist der Handy-Multi so nett, Abhilfe zu versprechen. Apple empfiehlt das Update des iPhone-Betriebssystems auf iOS 4.0.1. und will zudem neue Gehäusetaschen anbieten, die für besseren Empfang sorgen sollen. Beim so genannten Apple Bumper handelt es sich um einen Gummirahmen, den alle, die bis zum 30.09. diesen Jahres ein iPhone kaufen oder bereits gekauft haben, kostenlos erhalten. Damit soll alles besser werden. Dürfen wir das glauben? Über Erfahrungsberichte von Usern freuen wir uns hier – posten Sie einfach!

Juli 26, 2010 Posted by | Handynews | , , , , | 1 Kommentar

E-Plus ist Geschichte…

Es ist offiziell: Ab dem ersten Februar wird es die Marke E-Plus zumindest für Neukunden nicht mehr geben. Dies Teilte die E-Plus Gruppe heute mit. Der “Nachfolger” wird wie bereits seit Jahren angedeutet “BASE” werden, hier soll der Fokus auf den Tarif “Mein Base” gelegt werden, über den wir kürzlich berichteten. Mit der Namensänderung geht eine lange Geschichte langsam zu Ende, denn E-Plus ist der einzige Anbieter, der seinen Namen seit dem Netzstart nicht geändert hat.

Bestandskunden können natürlich ihre bestehenden E-Plus Verträge weiter nutzen, wobei man einem Wechsel zu Base sicher nicht im Wege stehen wird. Für viele Kunden dürfte der neue Base-Tarif aber unattraktiv sein, da die Base-Community völlig von dem Rest der E-Plus Discounter getrennt wird – für eine Flatrate zu AldiTalk Kunden beispielsweise muss die AllNet-Flat für 50€ gebucht werden.

Ganz vergessen: Mein aktuelles Handy habe ich mir mit ner Base-Flatrate geholt – einfach top!

Februar 2, 2010 Posted by | Handynews | , | 1 Kommentar